Til innholdet

Gestohlene Traktoren und Baumaschinen werden mit GPS-Trackern wiedergefunden

Von den 165 gestohlenen Traktoren und Baumaschinen, die im Jahr 2019 den dänischen Versicherungen als gestohlen gemeldet wurden, hat die GSGroup mehr als 30 wiederbeschafft. Wenige weitere wurden anderweitig wiedergefunden.

 

Polizei und Versicherungen raten schon seit einiger Zeit zu einer besseren Sicherung des eigenen Equipments, unter anderem mit GPS-Trackern. Dadurch könnte die Anzahl der Wiederbeschaffungen im oben genannten Beispiel auf 87 steigen.

Auswertungen aus verschiedenen Ländern zeigen, dass einmal gestohlene Baumaschinen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wiederauftauchen. Aus diesem Grund raten die Polizeibehörden dringend zu weiteren Sicherheitsmaßnahmen, wie z.B. der versteckten Ortung.

„Mittels GPS-Tracking können wir die Maschinen verfolgen und sicherstellen, bevor und nachdem sie die Landesgrenzen überschritten haben. Die GSGroup hat ein Netzwerk aus erfahrenen Suchexperten, welche die Chancen auf eine erfolgreiche Wiederbeschaffung stark erhöhen – aktuell schließen wir ca. 85% unserer Suchen erfolgreich ab“

Die GSGroup hat ihren Hauptsitz in Norwegen und hat Büros in 15 weiteren Ländern, inklusive der baltischen Länder.

"Wie das organisierte Verbrechen agieren auch wir grenzübergreifend. Oftmals finden die Diebstähle in einem Land statt, werden durch ein zweites transportiert, um dann wieder in einem dritten Land verkauft zu werden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, ein weitreichendes Netzwerk in ganz Europa zu haben,“ sagt Aivars Vilnitis, Direktor Recovery Services der GSGroup.

Oftmals wird mit GPS-Trackern gesichertes Equipment aber sichergestellt, bevor es sein Ziel erreicht. Wie aktuell in Kopenhagen, als ein Kunde der GSGroup einen Diebstahl feststellte und um Hilfe bei der Wiederbeschaffung bat.

Kurz nachdem der Diebstahl der Polizei und der Alarmzentrale der GSGroup gemeldet wurde, machte sich ein Suchteam auf den Weg. Das Team begann mit der Suche, sobald sich der versteckte GPS-Tracker das erste Mal mit einer Position meldete.

Einige Stunden nach der Meldung wurde das gestohlene Equipment in einem Industriegebiet gefunden. Ein Bagger, sowie ein Kompressor wurden mit einigen weiteren Werkzeugen auf einem Anhänger gefunden. Das Suchteam der GSGroup beobachtete und überwachte den Anhänger bis zum Eintreffen der Polizei.

Laut der GSGroup eine ganz typische Situation:
"Die Diebe haben in einem unbeobachteten Moment zugeschlagen und den Anhänger an einem Ort abgestellt, wo er keine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Eine klassische Vorgehensweise. Der Trailer wird einige Tage stehen gelassen, um sich „abzukühlen“, sprich die Diebe warten, ob in den darauffolgenden Tagen etwas passiert,“ sagt Anselm Brackert von der GSGroup Deutschland.